Konstruktion von Formteilen

Was sind Formteilen?

Formelemente, die den Hohlraum einer Spritzgussform bilden, werden zusammenfassend als Formteilen, manchmal auch als interne Formeinsätze bezeichnet, bezeichnet. Die Kavität dient zum Befüllen mit Kunststoffschmelze und zum Formen von Kunststoffbauteilen bei der Formenherstellung. Feste Formeinsätze, bewegliche Formeinsätze und Kerne sind Beispiele für interne Formeinsätze. Die Formteile verfügen außerdem unter anderem über Ausschiebeelemente, eine geneigte Schubstange und einen seitlichen Kernziehmechanismus.

Beim Formen von Gegenständen wird typischerweise hochwertiger Formenstahl verwendet. Dies geschieht, um die Verarbeitung und Wartung zu vereinfachen, die Kosten für die Herstellung von Formen zu senken und die Festigkeit, Steifigkeit und Verschleißfestigkeit der Form aufrechtzuerhalten, sodass weiterhin über die angegebene Zeitspanne Formen hergestellt werden können.

Grundvoraussetzungen für Formteilen

  • Seien Sie ausreichend steif und stark

Die Formkammer muss stark und steif genug sein, um der Hochdruckeinwirkung der Hochtemperaturschmelze während des Spritzgussprozesses standzuhalten. Eine unzureichende Steifigkeit führt zu einer übermäßigen elastischen Verformung, die dazu führt, dass sich die Kavität nach außen ausdehnt und die Kunststoffkomponente in der festen Form hängen bleibt oder einen Grat auf der Trennfläche erzeugt. Eine unzureichende Hohlraumfestigkeit führt zu plastischer Verformung oder sogar zum Bruch. Die Vergrößerung der Position der Verjüngung ist die typische Methode zur Erhöhung der Steifigkeit produzierter Teile.

  • Kann Formteilen finden, die geformt sind und den Spezifikationen entsprechen

Diese Spezifikationen umfassen Dinge wie Form und Aussehen sowie Maßhaltigkeit, Oberflächenrauheit, mechanische und chemische Eigenschaften usw.

  • Die hergestellten Kunststoffteile können direkt für die Montage verwendet werden, wodurch eine Nachbearbeitung der geformten Formteilen entfällt.

Alle Löcher, selbstschneidenden Schraubensäulen, Schnallen, Einsätze und andere Strukturen werden so weit wie möglich auf einmal in den Hohlraum eingebracht.

  • Zuverlässige Formgebung und hohe Wirksamkeit

Die geformten Formteilen werden schnell abgekühlt, der Auswurfmechanismus funktioniert schnell und zuverlässig und die Schienen und Tore lassen sich einfach entfernen. Es gibt auch ein schnell füllendes Torsystem.

  • Niedrige Herstellungskosten

Der Aufbau ist einfach, zuverlässig und praktisch, was die Produktionszeit verkürzt und die Produktionskosten senkt.

  • Einfache Wartung und Reparaturr

Bei schwer zu bearbeitenden und beschädigten Teilen sollte die eingelegte Struktur berücksichtigt werden, um einen schnellen Austausch nach Beschädigungen zu ermöglichen. Da es sich um ein Fertigungswerkzeug mit einer langen Lebensdauer handelt, muss die Form im Hinblick auf zukünftige Wartungsarbeiten entworfen werden.

  • Materialien

Es ist hart genug und widerstandsfähig genug, um der durch den Materialfluss verursachten Reibung standzuhalten. Im Allgemeinen sollte das Material der Innenform härter als 35 HRC sein, aber bei Massenformen und Spritzgussformen aus glasfaserverstärktem Kunststoff ist es manchmal erforderlich, dass die Innenformeinsätze härter als 50 HRC sein müssen.

Das Material lässt sich effektiv polieren. Ra, die Oberflächenrauheit, muss typischerweise weniger als 0,4 µm betragen. Für Formen zur Herstellung transparenter Kunststoffteile muss die Oberfläche der Kavität hochglanzpoliert sein und die Oberflächenrauheit Ra muss weniger als 0,2 Mikrometer betragen.

ein erfolgreicher Schneidprozess. Für die Bearbeitung von Importen und passgenauen Teilen sollte Schleifen eingesetzt werden, für die Bearbeitung allgemeiner Teile sollte soweit wie möglich Drehen oder Fräsen zum Einsatz kommen.

molded parts

Anforderungen an die Materialauswahl für Formstahl für Formteile

  1. Gute Bearbeitungsleistung. Es ist notwendig, eine Stahlsorte zu wählen, die leicht zu schneiden ist und nach der Bearbeitung hochpräzise Teile entstehen kann.
  2. Hervorragende Polierleistung. Die Arbeitsfläche von Spritzgussteilen muss normalerweise poliert werden, um eine Spiegeloberfläche von Ra ≤ 0,05 μm zu erhalten. Stahlhärte ist erforderlich. Es wird empfohlen, bei HRC35~40 zu liegen. Harte Oberflächen können das Polieren erschweren. Die Mikrostruktur des Stahls sollte gleichmäßig und dicht sein, mit wenigen Verunreinigungen, ohne Defekte und punktuell.
  3. Gute Verschleißfestigkeit und Ermüdungsbeständigkeit. Der Spritzgusshohlraum wird mit Hochdruck-Kunststoffschmelze umspült und einer Wechselbeanspruchung aus kalten und heißen Temperaturen ausgesetzt. Allgemeiner legierter Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt kann durch Wärmebehandlung eine hohe Härte erreichen, aber seine geringe Zähigkeit führt dazu, dass sich leicht Oberflächenrisse bilden, sodass er für die Verwendung ungeeignet ist. Die ausgewählte Stahlsorte soll es der Spritzgussform ermöglichen, die Anzahl der Polier- und Reparaturformen zu reduzieren, die Maßhaltigkeit der Kavität über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten und die Lebensdauer der geplanten Massenproduktion zu erreichen.
  4. Korrosionsbeständigkeit. Bei einigen Kunststoffarten, wie zum Beispiel Polyvinylchlorid und schwer entflammbaren Kunststoffen, ist es notwendig, die Auswahl korrosionsbeständiger Stahlsorten zu berücksichtigen.

Designinhalte für Formteile und allgemeine Verfahren

  1. Finden Sie heraus, wie viele Formhohlräume vorhanden sind.
  2. Identifizieren Sie die Trennfläche und Trennlinie des Kunststoffteils.
  3. Legen Sie die Rangfolge der Kavität fest.
  4. Wenn ein seitliches Kernziehen erforderlich ist, erstellen Sie einen Mechanismus zum seitlichen Kernziehen.
  5. Legen Sie den Entformungswinkel und die Formgröße des Kernhohlraums fest.
  6. Bestimmen Sie, wie die Formteilen zusammengebaut und befestigt werden.

Telefon

+86-0769-82583659

Email

 info@kehuimold.com

Kürzlich Beitrag über Kunststoffteile formen