Kunststoffformenbau

Kunststoffformenbau: Wie stellt man eine Kunststoffform her?

Formhohlräume werden mit geschmolzenem Kunststoff gefüllt, der in die Form gepumpt wird. Nach dem Abkühlen der Form werden die Teile durch Stifte ausgestoßen. Wir können verstehen, dass man, wenn man einen geformten Lutscher herstellen möchte, den heißen, geschmolzenen Sirup in die Form gießt und ihn dann durch Abkühlen aus der Form lösen kann. Dies ist die Verarbeitung von kunststoffformenbau.

Die Herstellung von kunststoffformenbau besteht aus einer Hohlraumform und einer Kernform. Normalerweise befestigen wir die Hohlform auf der festen Platte der Spritzgießmaschine und die Kernform auf der beweglichen Platte der Maschine. Bei der Herstellung von kunststoffformenbau werden die Hohlraumform und die Kernform geschlossen, um ein Angusssystem und einen Hohlraum zu bilden. Beim Öffnen der Form werden Kavität und Kernform getrennt und wir entnehmen die Kunststoffprodukte aus der Kernform.

Kunststoffformenbau

Welche Punkte sollten beim kunststoffformenbau beachtet werden?

  1. Bestimmen Sie die Trennlinie der Form.
  2. Bestimmen Sie die Richtung der Formöffnung.
  3. Gestaltung einer geeigneten Entformungsschräge.
  4. Die Wandstärke des entworfenen Produkts sollte am besten bei 0,5–4 mm liegen.
  5. Beachten Sie, dass das Dickenverhältnis der Verstärkungsrippen kleiner oder gleich der Dicke des Produkts ist.
  6. Die einigermaßen abgerundeten Ecken einstellen.
  7. Die Form des entworfenen Lochs ist im Allgemeinen rund und der lange Durchmesser des Sacklochs überschreitet nicht 4.
  8. Achten Sie auf das einteilige Scharnier.
  9. Zur Erhöhung der lokalen Festigkeit können Einlegeteile in die Spritzgussform eingelegt werden.
  10. Die Schnallenvorrichtung so gestalten, dass sie von mehreren Schnallen gleichzeitig genutzt werden kann.

Was ist der Unterschied zwischen Werkzeugbau und Druckguss?

Der Hauptunterschied zwischen Kunststoffformenbau und Druckgussformen besteht in den unterschiedlichen Formmaterialien. Das Material für Kunststoffformen ist Kunststoff, während das Material für Druckgussformen Metall ist.

*Vorteil bei der Herstellung von kunststoffformenbau:
  1. Der kunststoffformenbau wird normalerweise zum Spritzgießen von Kunststoffprodukten verwendet, die normalerweise in der Medizinindustrie, der Automobilindustrie und in der Industrieelektronik für Verbraucherkunststoffteile verwendet werden.
  2. Spritzgussteile haben die Vorteile, dass sie leicht, hochfest, gut zäh, korrosionsbeständig, gut isolierend, leicht zu färben, leicht zu formen, kostengünstig usw. sind und die meisten Metallteile ersetzen können.
  3. Der kunststoffformenbau kann die Produktionseffizienz verbessern, die Produktqualität sicherstellen, Kosten senken und die Arbeitsintensität verringern, die Metallteilen überlegen ist und daher in allen Lebensbereichen bevorzugt wird.
Druckgussform
*Der Vorteil der Druckgussform:
  1. Die Qualität der durch die Druckgussform hergestellten Produkte ist gut. Da die Druckgussform Wärme schnell leitet, kühlt das Metall schnell ab und kristallisiert gleichzeitig unter Druck. Das Druckgussteil weist eine feinkörnige Struktur und eine feste Oberfläche auf, was die Festigkeit und Härte des Druckgussteils verbessert. Darüber hinaus ist das Druckgussteil formstabil und austauschbar, es können dünnwandige komplexe Teile hergestellt werden.
  2. Hohe Produktivität beim Druckguss, eine gute Druckgussform kann nicht nur Präzisionsdruckgussteile druckgießen, sondern auch die Häufigkeit der Verwendung der Form erhöhen.
  3. Die wirtschaftlichen Vorteile sind gut, da die Bearbeitungszugabe von Druckgussteilen gering ist und im Allgemeinen nur durch Schlichten und Reiben genutzt werden kann, wodurch viele Rohstoffe, Verarbeitungsgeräte und Arbeitsstunden eingespart werden.

Welche Faktoren beeinflussen den Preis des kunststoffformenbau?

  1. Der erste Blick auf die Anforderungen und Produktanforderungen des Kunden, denn diese Anforderungen bestimmen die Auswahl der Materialien und Wärmebehandlungsverfahren.
  2. Zeichnen Sie nach Bestätigung des Materials einen einfachen Formplan, berechnen Sie das Gewicht der Form, den Preis des Materials des Formkerns und des Materials der Formbasis sowie die Kosten der Wärmebehandlung (Materialauswahl und Prozess). Die Wärmebehandlung wirkt sich stärker auf den Preis aus).
  3. Berechnen Sie die Bearbeitungskosten entsprechend der Komplexität der Innenform (das Aussehen des Produkts bestimmt die Verarbeitungstechnologie, je höher die Anforderungen, desto teurer die Bearbeitungsgebühr).
  4. Bestimmen Sie die monatliche und jährliche Produktion von Kunststoffteilen.
  5. Die Anzahl der Löcher in der Form und wie viele Löcher gleichzeitig für das Produkt hergestellt werden.
  6. Der Standort des Futteranschlusses.
  7. Ob das Produkt eine Nachbearbeitung benötigt.
  8. Arbeitskosten.
  9. Probeformgebühr.
  10. Die Art des Transports.

Telefon

+86-0769-82583659

Email

 info@kehuimold.com

Kürzlich veröffentlichter Beitrag zum Thema „Spritzguss“.