Mangel an Kunststoffspritzgussteilen

Ein grundlegender Grundsatz des Mangel an Kunststoffspritzgussteilen

Der Mangel an Kunststoffspritzgussteilen, auch bekannt als unzureichende Einspritzung, zu geringer Schuss, unzureichende Füllung usw., beschreibt die Situation, in der die Kunststoffschmelze in den Hohlraum der Form gelangt, diese aber nicht vollständig ausfüllt.

Mangel an Kunststoffspritzgussteilen: Fehlerursachen und Verbesserungsmöglichkeiten

  • Falsche Gerätewahl:

Bei der Auswahl der Spritzgießausrüstung muss das maximale Einspritzvolumen der Spritzgießmaschine größer sein als das Gewicht der Kunststoffteile. Bei der Inspektion darf das gesamte Einspritzvolumen (einschließlich Kunststoffkomponenten und Angusskondensat) nicht mehr als 85 % des Plastifizierungsvolumens der Einspritzmaschine betragen. Andernfalls sind die geöffneten Produkte äußerst anfällig für einen Mangel an Kunststoffspritzgussteilen.

  • Unzureichende Fütterung:

Das heißt, es kann zu einem „Brücken“-Phänomen am Boden der Einfüllöffnung des Trichters der Spritzgießmaschine kommen. Die Lösung besteht darin, den Einspritzhub der Schnecke entsprechend zu erhöhen, um die Fördermenge zu erhöhen.

  • Schlechte Fließfähigkeit der Rohstoffe:

Es wird versucht, den Stagnationsfehler des Formangusssystems zu beheben, indem beispielsweise die Position des Angusskanals angemessen eingestellt wird, der Anguss, der Angusskanal usw. vergrößert werden und eine größere Düse verwendet wird. Gleichzeitig können der Rohstoffrezeptur entsprechende Additive zugesetzt werden, um die Fließeigenschaften von Kunststoffen zu verbessern.

  • Zu viel Schmiermittel:

Reduzieren Sie die Schmiermittelmenge oder passen Sie den Spalt zwischen Zylinder und Schraube an.

  • Verunreinigungen im kalten Material verstopfen den Läufer:

Die Düse sollte zerlegt werden, um den Querschnitt des Kaltmaterialhohlraums und des Angusskanals zu reinigen oder zu erweitern.

  • The gating system’s design is illogical:

Bei der Konstruktion des Angusssystems ist zu beachten, dass das Gewicht des inneren Kunststoffteils, das den Anguss ausbalanciert, proportional zu seiner Größe ist. Um sicherzustellen, dass jeder Hohlraum während der Reparatur gefüllt ist, sollte die Anschnittposition am dickwandigen Teil gewählt werden. oder es wird das Designschema einer ausgewogenen Anordnung der Läufer übernommen.

Der Druckverlust der Schmelze während des Fließprozesses ist extrem hoch, wenn der Anschnitt oder Angusskanal klein, dünn und lang ist. Dies macht es einfach, den Durchfluss zu stoppen und das Phänomen einer schlechten Füllung zu verursachen. Um diesem Problem zu begegnen, sollten der Angussquerschnitt und die Anschnittfläche vergrößert werden. Bei Bedarf kann eine Mehrpunktbeschickung eingesetzt werden.

Spritzgussformen
  • Schlechte Schimmelabgase:

Eingeschlossene Luft führt dazu, dass der Körperfluss blockiert wird. Überprüfen Sie die Taschen für kalte Kugeln bzw. die korrekte Lage der Taschen für kalte Kugeln. Bei Formen mit tiefem Hohlraum können zusätzliche Entlüftungsnuten oder Entlüftungslöcher hinzugefügt werden. Auf einer angemessenen Trennfläche können Entlüftungsnuten mit einer Tiefe von 0,02 bis 0,04 mm und einer Breite von 5 bis 10 mm eingerichtet werden. Die Entlüftungslöcher sollten in der Form angebracht sein. endgültige Füllung der Kavität.

Darüber hinaus wird bei der Verwendung von Rohstoffen mit übermäßigem Feuchtigkeits- und Flüchtigkeitsgehalt eine große Menge Gas erzeugt, was zu einer schlechten Entlüftung der Form führt. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Rohstoffe getrocknet werden, um die flüchtigen Substanzen zu entfernen. Im Hinblick auf den Spritzgussprozess können Hilfsmaßnahmen wie die Erhöhung der Formtemperatur, die Reduzierung der Einspritzgeschwindigkeit und die Reduzierung des Strömungswiderstands des Angusssystems eingesetzt werden, um die Schließkraft zu reduzieren und den Formspalt zu vergrößern, um das Phänomen der schlechten Abgase zu verbessern .

  • Formtemperatur ist zu niedrig:

Vor dem Starten der Maschine muss die Form auf die für den Prozess erforderliche Temperatur vorgewärmt werden. Wenn die Maschine gerade eingeschaltet wird, sollte die Kühlwassermenge in der Form ordnungsgemäß kontrolliert werden. Wenn die Formtemperatur nicht ansteigen kann, prüfen Sie, ob die Auslegung des Formkühlsystems angemessen ist.

  • Die Düsentemperatur ist zu niedrig:

Die Düse sollte beim Öffnen der Form von der Form getrennt werden, um den Einfluss der Form auf die Düsentemperatur zu verringern und die Temperatur an der Düse innerhalb des für den Prozess erforderlichen Bereichs zu halten.

  • Unzureichender Einspritzdruck oder Nachdruck:

Der Einspritzdruck und der Füllvorgang stehen in einem nahezu proportionalen Zusammenhang. Bei zu geringem Einspritzdruck verkürzt sich der Füllvorgang und es kommt zu einer unzureichenden Füllung der Kavität. Dabei kann der Einspritzdruck erhöht werden, indem die Vorwärtsgeschwindigkeit der Schnecke reduziert und die Einspritzzeit entsprechend verlängert wird.

  • Die Injektionsrate ist zu langsam:

Die Schmelzfüllgeschwindigkeit steht in direktem Zusammenhang mit der Einspritzgeschwindigkeit, daher ist die Einspritzgeschwindigkeit zu langsam. Eine langsame Füllung der Schmelze resultiert aus einer zu langsamen Einspritzgeschwindigkeit. Die Fließfähigkeit der Schmelze nimmt weiter ab, was zu Problemen mit der Knappheit von Kunststoffspritzgussteilen führt, da die mit geringer Geschwindigkeit fließende Schmelze einfach abzukühlen ist. In diesem Zusammenhang muss die Einspritzgeschwindigkeit entsprechend erhöht werden.

  • Die konstruktive Gestaltung des Kunststoffteils ist unzumutbar:

Wenn das Verhältnis der Breite des Kunststoffteils zu seiner Dicke zu groß ist oder die Form sehr komplex ist und die Formfläche groß ist, kann die Schmelze am Eingang des dünnwandigen Teils des Kunststoffteils leicht blockiert werden, wodurch dieser beschädigt wird Es ist schwierig, den Hohlraum zu füllen, was zu einem Mangel an Kunststoffspritzteilen führt. Daher sollte bei der Gestaltung der Form und Struktur des Kunststoffteils auf den Zusammenhang zwischen der Dicke des Kunststoffteils und der begrenzten Fülllänge der Schmelze geachtet werden.

Die Erfahrung zeigt, dass die Wandstärke von spritzgegossenen Kunststoffteilen meist 1 bis 3 mm beträgt, die Wandstärke von großen Kunststoffteilen 3 bis 6 mm und die Dicke von Kunststoffteilen mehr als 8 mm oder weniger als 0,5 mm beträgt, was nicht gut ist beim Spritzgießen und sollte bei der Konstruktion von Teilen dieser Dicke vermieden werden.

Mangel an Kunststoffspritzgussteilen

Was sind die Gründe für den Mangel an Kunststoffspritzgussteilen?

  1. Die Schmelzetemperatur ist zu niedrig.
  2. Der Einspritzdruck ist zu niedrig oder die Öltemperatur ist zu hoch.
  3. Unzureichende Schmelzemenge (unzureichende Einspritzmenge).
  4. Die Einspritzzeit ist zu kurz oder der Druckhalteschalter ist zu früh.
  5. Die Einspritzgeschwindigkeit ist zu langsam.
  6. Ungleichmäßige Formtemperatur.
  7. Die Formtemperatur ist niedrig.
  8. Schlechte Schimmelabsaugung (eingeschlossene Luft).
  9. Die Düse ist verstopft oder es tritt Kleber aus (oder der Heizring ist durchgebrannt).
  10. Anzahl und Position der Anschnitte sind ungeeignet und die Leimzufuhr ist ungleichmäßig.
  11. Der Läufer, das Tor ist zu klein oder der Läufer ist zu lang.
  12. Das Rohmaterial enthält nicht genügend Schmiermittel.
  13. Verschleiß des Schraubensicherungsrings (über der Schürze).
  14. Die Maschinenkapazität reicht nicht aus oder der Kunststoff im Trichter wird nicht geschnitten.
  15. Die Wandstärke des fertigen Produkts ist unangemessen oder zu dünn.
  16. Schlechter Schmelzfluss (niedriger FMI).

Mangel an Kunststoffspritzgussteilen: Die Verbesserungsmethode ist wie folgt

1. Erhöhen Sie die Fasstemperatur.
2. Erhöhen Sie den Einspritzdruck oder reinigen Sie den Kondensator.
3. Dosierhub vergrößern.
4. Injektionszeit verlängern oder verzögern. Schalthaltedruck.
5. Erhöhen Sie die Einspritzgeschwindigkeit.
6. Öffnen Sie den geformten Wasserweg wieder.
7. Erhöhen Sie die Formtemperatur.
8. Entlüftungsnuten oder Entlüftungen hinzufügen. Nadeln an geeigneten Stellen.
9. Entfernen Sie die Düse, reinigen Sie sie oder richten Sie sie neu aus.
10. Setzen Sie das Tor zurück und stellen Sie die Balance ein.
11. Vergrößern Sie die Laufschiene bzw. das Tor oder verkürzen Sie die Laufschiene.
12. Fügen Sie nach Bedarf Gleitmittel hinzu (um die Fließfähigkeit zu verbessern).
13. Entfernen Sie den Rückschlagring und reparieren oder ersetzen Sie ihn.
14. Ersetzen Sie größere Maschinen oder prüfen und verbessern Sie die Stanzsituation.
15. Verbessern Sie die Dicke des Klebers oder verdicken Sie die dünne Stelle.
16. Wechseln Sie zu Kunststoff mit besserer Fließfähigkeit.

Telefon

+86-0769-82583659

Email

info@kehuimold.com

Kürzlich Beitrag über Kunststoffteile formen