Spritzgiesmaschinen

Für die Wartung von Spritzgiesmaschinen wird empfohlen, den Ölkühler alle 6 Monate zu reinigen. Ersetzen Sie das Drucköl und entfernen und reinigen Sie das Ölsieb im Ölzylinder einmal alle 3000–4000 Betriebsstunden der Spritzgießmaschine.

Mechanischer Teil bei der Wartung der Spritzgiesmaschinen

Die Wartung des mechanischen Teils der Spritzgiesmaschinen umfasst hauptsächlich Schablonenparallelität, Dickeneinstellung und ein zentrales Schmiersystem. Mechanische Getriebestabilität und Lagerprüfung usw.

  • Schablonenparallelität: Die Schablonenparallelität kann den Zustand des Formklemmteils am besten widerspiegeln. Wenn die Schablone nicht parallel ist, entstehen unqualifizierte Produkte und der Verschleiß der Teile erhöht sich. Die bewegliche Schablone, die feste Schablone, der Führungspfosten und das Maschinenscharnier der Spritzgiesmaschinen sollten auf Verschleiß überprüft werden. usw.
  • Anpassung der Formdicke: Die Formdicke sollte vom dicksten zum dünnsten eingestellt werden, um zu sehen, ob die Wirkung gleichmäßig ist. Dies ist besonders wichtig für den langfristigen Einsatz derselben Form. Das aus der Formeinstellvorrichtung und der Formeinstellschablone bestehende System sollte regelmäßig überprüft werden. Diese Inspektion muss durchgeführt werden, um Fehler zu verhindern.
  • Zentralschmiersystem: Für alle mechanisch beweglichen Teile ist eine ordnungsgemäße Schmierung erforderlich. Für die Zentralschmieranlage empfiehlt sich ein häufiges Nachfüllen von Öl bzw. die Zugabe von Schmierfett an der erforderlichen Stelle. Wenn eine Ölleitung verstopft ist oder undicht ist, muss sie umgehend ausgetauscht werden. Die Schmierung des Spannsystems erfolgt zentral. Um sicherzustellen, dass jede Schmierstelle geschmiert wird, ziehen Sie wiederholt an der Handpumpe. Mindestens zweimal pro Schicht ist eine Schmierölversorgung vorhanden. Für die Schmierung der Formeinstellmutter, des Zugstangengewindes, der oberen und unteren Schienen sowie der Schmiernippel der Einspritzplattform sollten spezifizierte Aufzeichnungen oder Kontrollen vorhanden sein.
  • Stabilität des mechanischen Getriebes: Das mechanische Getriebe sollte jederzeit reibungslos funktionieren. Jede Bewegung kann vibrieren und ungleichmäßig erscheinen, wenn die Geschwindigkeitsparameter nicht richtig angepasst sind. Diese Art von Vibration beschleunigt den Verschleiß des mechanischen Teils oder lockert die befestigten Schrauben. Die einzige Möglichkeit, Vibrationen zu verhindern und zu verringern, besteht darin, die mechanische Übertragung stabil zu halten.
  • Inspektion des Lagers: Wenn die Lagerkomponente ungewöhnliche Geräusche macht oder die Temperatur beim Drehen deutlich ansteigt, ist das Lager verschlissen und sollte so schnell wie möglich überprüft, diagnostiziert und ersetzt werden.

Wartung der hydraulischen Komponente

Hydraulikölmenge, Temperatur, Qualität, Austausch, Ölfilterreinigung und Kühlerreinigung gehören alle zu den Wartungsanforderungen des Hydraulikteils.

Hydraulische Komponente
  • Hydraulikölvolumen: Bei den Modellen weit verbreiteter Spritzgiesmaschinen fehlt eine Ölvolumenanzeige im Öltank. Jeden Monat sollte es untersucht und genaue Messungen durchgeführt werden. Eine unzureichende Messung führt dazu, dass sich das Öl zu stark erwärmt und sich leicht Luft darin auflöst, was beides die Qualität des Öls beeinträchtigen kann. Zu den üblichen Ursachen für unzureichende Messungen zählen Undichtigkeiten, Undichtigkeiten sowie Ölverluste bei Reparaturen.
  • Temperatur des Hydrauliköls: Die ideale Betriebstemperatur des Hydrauliksystems liegt zwischen 45 und 50 Grad Celsius. Das Hydrauliksystem basiert auf der gewählten Hydraulikölviskosität. Wenn sich jedoch die Öltemperatur ändert, ändert sich auch die Hydraulikölviskosität, was sich auf die Funktionsteile des Systems (Hydraulikzylinder, Hydraulikventile usw.) auswirkt und die Steuerungsgenauigkeit verringert. Eine niedrige Temperatur des Hydrauliköls erhöht den Energieverlust und verringert die Laufgeschwindigkeit, während eine hohe Temperatur des Hydrauliköls die Alterung der Dichtungskomponenten beschleunigt und zu deren Verhärtung und Rissbildung führt.
  • Qualität des Hydrauliköls: Hydrauliköl muss jederzeit in gutem Zustand sein, das heißt, es sollte sauber, nicht neblig und nicht alt sein. Zu den Elementen, die zur Trübung von Hydrauliköl führen, gehören Wasser und Luft. Es reicht bereits 1 % Wasser aus, um eine Wirkung zu erzielen, dennoch ist es leicht zu erkennen, wann Luft und Wasser vermischt werden. Nehmen Sie eine Portion Hydrauliköl und geben Sie es regelmäßig in einen durchsichtigen Behälter. Wenn dem Öl nach einiger Zeit Luft beigemischt ist, bildet sich in der Mitte des Behälters ein wolkenartiger Niederschlag, und die Oberseite beginnt sich zu klären. Wenn Sie unsicher sind, können Sie das Öl auf 100 °C erhitzen und prüfen, ob Dampf austritt. Die Alterung von Hydrauliköl ist im Allgemeinen schwer zu erkennen, lässt sich jedoch am Boden des Öltanks und an der Farbe des Hydrauliköls selbst (Verdunkelung) erkennen.
  • Austausch des Hydrauliköls: Im Allgemeinen sollte das Hydrauliköl einmal nach einer Betriebsdauer von mehr als 6000 Stunden ausgetauscht werden. Bei zu viel Wasser oder Schadstoffen sollte dieser umgehend ausgetauscht werden. Die spezifischen Austauschschritte sind wie folgt.
  1. Entleeren Sie die Hydraulikölkosten des Öltanks.
  2. Machen Sie den Ölfilter sauber.
  3. Schrubben Sie die Innenwand des Öltanks (um zu verhindern, dass Hautschuppenrückstände das Filtersieb des Ölfilters verstopfen, achten Sie darauf, keine Lappen zu verwenden).
  4. Füllen Sie nach dem Neustart der Maschine genügend Öl nach. Wenn der Ölstand sinkt, füllen Sie mehr nach.
  5. Starten Sie die Maschine, entfernen Sie die Luft aus der Ölleitung und fahren Sie dann mit Ihrer regulären Produktion fort.
  • Reinigung des Ölfilters: Der Ölfilter sollte häufig gereinigt werden, alle drei Monate, oder das Filtersieb sollte ausgetauscht werden, um die Ölansaugleitung der Hydraulikpumpe frei zu halten.
  • Kühlerreinigung: Der Kühler sollte alle sechs Monate oder 5000 Stunden gereinigt werden, da eine interne Verstopfung des Kühlers die Kühlwirkung beeinträchtigt.

Wartung der elektrischen Steuerungsteile der Spritzgiesmaschinen

Der elektrische Steuerteil umfasst hauptsächlich einen Stromanschluss, einen Motor, ein Heizrohr, ein Thermometer, ein elektromagnetisches Relais, ein Schütz usw.

  • Stromanschluss: Für das Gerät ist ein Anschluss an eine dreiphasige, vieradrige Stromquelle möglich. Der Erdungswiderstand muss weniger als 10 betragen und das Erdungskabel muss sicher befestigt sein. Durch unsachgemäße oder schlampige Kabelverbindungen am Anschlussort der Stromversorgung können hohe Temperaturen oder Funken entstehen. Wenn es beschädigt ist, kann es durch Vibrationen leicht zu einer Lockerung der Verbindung am elektromagnetischen Schütz kommen, was zu einer schlechten Verbindung zwischen den Kontaktdrähten, Hitze und brennenden Verbindungen führt. Überprüfen Sie die Kabelverbindung regelmäßig und ziehen Sie sie fest.
  • Motor: Gemäß den Regeln muss sich der Motor im Uhrzeigersinn drehen. Typischerweise wird zur Kühlung des Motors Luftkühlung eingesetzt. Eine zu große Staubansammlung erschwert die Wärmeableitung des Motors. Daher muss es einmal im Jahr gereinigt werden, um sicherzustellen, dass der Motor die Wärme effektiv ableiten kann.
  • Heizzylinder: Um eine effiziente Wärmeübertragung zu gewährleisten, sollten die Schrauben, mit denen der Heizzylinder am Zylinder befestigt ist, regelmäßig überprüft und nachgezogen werden.
  • Thermometer: Ein Thermometer wird auch Temperaturregler genannt. Das Temperatursignal am Zylinder wird vom Thermoelement erfasst. Sie sollten regelmäßig prüfen, ob die Einbaulage angemessen ist und ob der Einbaukontakt gut ist. Stellen Sie die Temperatur des Thermometers ein und passen Sie die tatsächliche Temperatur an und korrigieren Sie sie. Andernfalls wird die Temperaturmessung und -steuerung beeinträchtigt, die Qualität fehlerhafter Produkte beeinträchtigt und die Produktstabilität beeinträchtigt.
  • Elektromagnetische Relais, Schütze: Elektromagnetische Relais steuern hauptsächlich Relais, Zeitrelais usw. und Schütze sind hauptsächlich Wechselstromschütze. Schütze oder Relais oder andere Zeitrelais, die im Elektroheizungsteil verwendet werden, verschleißen aufgrund häufiger Betätigung schnell. Wenn Überhitzung oder Geräusche festgestellt werden, liegt ein Fehler oder Schaden vor und das Gerät sollte so schnell wie möglich ausgetauscht werden

Reinigung von Düse, Schnecke und Zylinder

Der Materialschlupf und die Schnecke sollten gereinigt werden, wenn die von der Spritzgiesmaschinen eingespritzten Waren verunreinigt sind, die Ersatzrohstoffe viele Farben haben und viele Einspritzungen vorliegen. Je nach Verschmutzungsgrad können Sie zwischen Teilreinigung und Grundreinigung wählen.

Schrauben

Düsenreinigung:

Wenn das Produkt an verschiedenen Stellen gleichmäßige Flecken aufweist, ist dies ein Hinweis darauf, dass farbige Rückstände aus dem Düsenkanal oder dem Anschnitt in der Form austreten. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Düse überprüft und gereinigt werden. Der allgemeine Reinigungsprozess ist wie folgt.

  1. Vor der Reinigung verwenden Sie Polyolefinharz mit hoher thermischer Stabilität oder ein spezielles Fassreinigungsmittel, um die Restschmelze im Fass zu reinigen (mehrmals in die Luft einspritzen).
  2. Bringen Sie das Injektionsgerät wieder in die hinterste Position.
  3. Schalten Sie das Heizsystem des Fasses aus und lösen Sie den Verbindungsstecker des Heizrings und der Thermoelementverbindung.
  4. Entfernen Sie die Laufabdeckung.
  5. Bewegen Sie die Schraube nach vorne (manueller Betrieb).
  6. Schalten Sie die Hauptstromversorgung aus.
  7. Lösen Sie die Befestigungsschraube des Fasses und nehmen Sie Fass und Düse ab. Um Verbrennungen zu vermeiden, tragen Sie während der Operation Schutzhandschuhe und Schutzbrille.
  8. Tropfen Sie Formtrennmittel von der Gewindeseite der Düse in den Raum zwischen dem Material und der Innenwand, entfernen Sie das restliche geschmolzene Material in der Düse, reinigen Sie die Düse und den Zylinder mit einer Kupferdrahtbürste und polieren und wischen Sie sie anschließend vorsichtig ab Die zu reinigende Oberfläche mit einem feinen Mulltuch abwischen. Lässt sich die restliche Schmelze nicht entfernen, kann sie in einem Ofen erhitzt und erweicht und anschließend zur Reinigung herausgenommen werden. Überprüfen Sie gleichzeitig den Schraubenkopf auf Beschädigungen.
  9. Nach der Reinigung die Teile wieder einbauen.

Gründliche Zylinder- und Schneckenreinigung

Das Produkt weist unregelmäßige und feine Flecken auf, die typischerweise auf den Zylinder- und Düsendichtflächen, der Dichtfläche der Schnecke und dem Schraubenkopf sowie der Zufuhröffnung, der Schraube, dem Rückschlagring, dem Zylinderkopf usw. auftreten. Der Zylinder und Die Schnecke sollte zu diesem Zeitpunkt vollständig gereinigt sein (Vor der Reinigung müssen Zylinder und Schneckenbaugruppe auseinandergenommen werden).

Telefon

+86-0769-82583659

Email

 info@kehuimold.com

Kürzlich veröffentlichter Beitrag zum Thema „Spritzguss“.